Sonderversorgungen

Neben der klassischen Hörgeräteversorgung bieten wir auch weitere Hörlösungen an.

Tinnitus-Noiser

Als Tinnitus bezeichnet man ein dauerhaftes Ohrgeräusch. Manche nehmen ein hohes Pfeifen wahr, andere hören ein Rauschen oder Pochen. In den meisten Fällen ist es für den Betroffenen extrem störend. Sollte die Behandlung durch einen HNO-Arzt keine Besserung erzielt haben, so kann man häufig mit einem sogenannten Noiser oder Kombi-Gerät Erleichterung schaffen. Ziel dieser apparativen Versorgung ist es, die Aufmerksamkeit des Gehirns auf ein alternatives Geräusch zu lenken, so dass das störende Ohrsausen in den Hintergrund gerückt wird. Je nach Hersteller werden verschiedene Rauscharten oder Entspannungsklänge angeboten.

In vielen Fällen genügt auch schon der Ausgleich des meist schwachen Hörverlustes durch ein Hörgerät.

    

   Unique Fusion www.widex-hoergeraete.de

Cros- und Bicros-Versorgung

Diese Art der Hörgeräteversorgung ist geeignet für Personen, die auf einem Ohr taub sind, bzw. wenn ein klassisches Hörgerät nicht mehr ausreichend ist. Man trägt auf dem schlecht hörenden Ohr ein Mikrofon in der Form eines Hörgerätes. Der Schall wird dort aufgenommen und mittels Funk an das besser oder sogar normal hörende Ohr übermittelt und dort durch ein Hörgerät wiedergegeben. Der Träger hört also alles über das bessere Ohr, egal aus welcher Richtung es kommt. Dies erfordert zwar eine längere Eingewöhnung, da das Gehirn erst lernen muss, sich neu zu orientieren aber so kann man wieder von beiden Seiten angesprochen werden und Gesprächen vor allem in Gesellschaft besser folgen.

 

Cros II www.phonak.com

Knochenleitungsversorgung

Bei bestimmten anatomischen oder gesundheitlichen Umständen kann eine Knochenleitungsversorgung die beste Lösung sein. Der Schall wird wie beim klassischen Hörgerät über ein Mikrofon aufgenommen und verarbeitet, dann aber über einen Vibrationsgeber abgegeben. Dieser kann mit einem Stirnband getragen werden oder die Ankopplung dafür wird implanitert. So wird der Schall als Vibration direkt in das Innenohr geleitet und der Patient kann wieder hören.


BAHA 5 www.cochlear.com